Startseite Entertainment Honor 10: Der Preisleistungskönig unter den Smartphones

Honor 10: Der Preisleistungskönig unter den Smartphones

Honor 10 Test
0

Ein 400-Euro-Smartphone mit Dual-Kamera, Hochleistungsprozessor, und KI? – So etwas schaffen nur die Chinesen. In diesem Fall Honor mit seinem neuen Flaggschiff dem Honor 10. Wie gut der Preisleistungskracher wirklich ist, verraten wir Dir in unserem Test.

Als Tochterfirma Huaweis hat Honor die besten Voraussetzungen um ganz groß rauszukommen. Denn wie das große Vorbild bietet auch Honor günstige Smartphones mit Premiumfeatures an. Das neue Honor 10 ist mit einer ganzen Reihe technischer Leckerbissen ausgestattet, die wir bereits aus Huaweis P20 und P20 Pro kennen. Dazu zählt unter anderem die neue KI-Kamera und der HiSilicon-Kirin-970-Prozessor. Auf dem Papier macht das Honor 10 jedenfalls ordentlich Eindruck. Unser Test wird zeigen, wie viel diese Premiumfeatures ausmachen.

Unser Honor-10-Test im Video

Design wie ein 1.000-Euro-Smartphone

Honor beweist mit dem Honor 10 einmal mehr, dass günstige Smartphones nicht billig aussehen müssen. Besonders auffällig am Design ist das Display, das sich fast randlos ins Gehäuse einfügt. Am oberen Rand finden wir, wie bei vielen aktuellen Flaggschiffen, eine Notch, in der die Frontkamera, der Lautsprecher und der Gesichtserkennungssensor untergebracht sind. Der untere Rand ist etwas breiter, weil dort der Fingerabdrucksensor sitzt. Besonders ist, dass dieser unter dem schützenden Glas liegt. Die ebenfalls verglaste Rückseite des Honor 10 überzeugt mit schicken Spiegeleffekten.

Obwohl es vergleichsweise preiswerte 379 Euro kostet, ist das Honor 10 design- und verarbeitungstechnisch den mehr als doppelt so teuren Top-Smartphones nicht unterlegen. Einen kleinen Unterschied gibt es trotzdem: Das Honor 10 ist weder wasser- noch kratzfest und hat deshalb auch keine IP-Zertifizierung vorzuweisen.

Display natürlich mit Notch

Auch das Display des Honor 10 kommt 2018 nicht ohne Notch aus. Dank dem Einschnitt misst es in der Diagonalen ganze 5,84 Zoll und bedeckt damit rund 80 Prozent der Front. Wie üblich bei Honor wird auf ein teures OLED-Display verzichtet. Stattdessen ist das Honor 10 mit einem Full-HD-Plus-LC-Display ausgestattet, das etwas weniger farbintensiv und hell ist. Im Alltag sind die Unterschiede allerdings minimal und kaum sichtbar.

Notch ein und ausstellen ist ganz einfach
Wer kein Fan der Notch ist, stellt diese in den Einstellungen ganz einfach aus.

Die Notch wird bisweilen trotz ihrer Vorteile von vielen Smartphone-Nutzern kritisiert. Deshalb bietet das Honor 10 die Möglichkeit, die Notch „unsichtbar“ zu machen. In den Einstellungen lässt sie sich unter dem Menüpunkt Notch verbergen, indem der obere Rand durchgehend schwarz gefärbt wird. Beim genauen Hingucken ist sie dann natürlich immer noch sichtbar, trotzdem ist es für alle Notch-Hasser eine optische Verbesserung.

Eine KI-Kamera in der Mittelklasse

Honors Mutterkonzern Huawei hat mit dem Huawei P20 Pro vorgemacht wie es geht. Die Triple-Kamera des P20 Pro überzeugt im Test auf ganzer Linie und gilt deshalb zurecht als die beste Smartphone-Kamera 2018. Natürlich profitiert auch das Honor 10 von diesem Durchbruch. Es hat zwar keine Triple-Kamera, dafür aber die gleiche KI-Ausstattung. Diese erkennt eigenständig Motive und überarbeitet Fotos schon während der Aufnahme. Insgesamt ein gutes Konzept, das scharfe und kontrastreiche Bilder garantiert. Hin und wieder neigt die KI jedoch zur Übertreibung, sodass manche Fotos unnatürlich wirken.

Honor 10 KI-Farben
Manchmal meint es die KI des Honor 10 etwas zu gut - die Pflanzen leuchten unnatürlich grün.

Doch die Kamera des Honor 10 hat mehr zu bieten als die KI. Die Dual-Kamera ist mit einem 16-Megapixel-RGB-Sensor und einem 24-Megapixel-Monochrom-Sensor ausgestattet. Beide Sensoren knipsen mit einer f/1.8- Blende und versprechen damit auch bei schlechten Lichtbedingungen gute Aufnahmen. Videoaufnahmen sind maximal in 4K bei 30 fps möglich, überzeugen in Full HD jedoch mehr, weil dort die Stabilisierung besser funktioniert. Die Frontkamera des Honor 10 ist mit einem 24-Megapixel-Sensor und einer f/2.0-Belnde ausgestattet.

Die Testfotos zeigen deutlich den Einfluss der KI. Um ein möglichst nutzerrealistisches Testergebnis zu bekommen, haben wir ausschließlich mit der Automatik und der KI fotografiert. Das Ergebnis: Die Fotos sind sehr scharf und kontrastreich. Besonders bei Pflanzen wirken die Farben dadurch etwas unnatürlich. Insgesamt überzeugt die Kamera jedoch. Die Low-Light-Aufnahmen zeigen so gut wie kein Bildrauschen und bei den Makroaufnahmen ist ein guter Tiefenunschärfeeffekt gelungen. Mit der Triple-Kamera des Huawei P20 Pro hält das Honor 10 nicht mit. Für seine Preisklasse bietet es jedoch überdurchschnittliche Fotoqualität.

Leistungs-Test zeigt Hardware vom feinsten

Unser Test zeigte auch, was beim Honor 10 unter dem Gehäuse steckt und was die Ausstattung kann. Der aktuelle hauseigene Spitzenprozessor, der HiSilicon Kirin 970, taktet mit 2,3 GHz und ist aus Top-Modellen des Mutterkonzerns wie dem Huawei Mate 10 Pro bekannt. Unterstützt wird der Octa-Core von wahlweise 4 oder 6 GB RAM und 64 GB beziehungsweise 128 GB internem Speicher. Auch wenn der Kirin 970 bereits aus dem vergangenen Jahr stammt, punktet er auch 2018 im Test mit einer exzellenten Performance. Aufwändige 3D-Spiele sind ebenso wenig ein Problem wie der sogenannte Split-Screen-Modus, der es ermöglicht zwei Anwendungen gleichzeitig zu nutzen. Im Antutu-Benchmark-Vergleich erreicht der HiSilicon Kirin 970 des Honor 10 ganze 203.141 Punkte und belegt damit den 29. Platz hinter dem Samsung Galaxy Note8.

Antutu-Benchmark-Ergebnis des Honor 10
Das Antutu-Benchmark-Ergebnis des Honor 10

Bemerkenswert ist aber vor allem die NPU – Neural Processing Unit –, die im HiSilicon Kirin 970 integriert ist und die die Aufgaben einer künstlichen Intelligenz übernimmt. Das Honor 10 erkennt 2000 Bilder pro Sekunde, wertet diese aus und schlägt passende Fotoeinstellungen vor. Außerdem werden Abläufe langfristig optimiert, indem das Nutzerverhalten analysiert wird – maximale Leistung bei minimalem Energieverbrauch.

Auf dem neuen Gerät von Honor läuft die aktuellste Android Version: Android 8.1. Die herstellereigene Benutzeroberfläche EMUI ist natürlich auch auf dem neuesten Stand. Sowohl optisch als auch funktional dürften sich Nutzer damit an Apples iOS erinnert fühlen. An Bloatware ist einiges vorinstalliert und nimmt eine Menge Speicherplatz in Anspruch; die meisten Apps können jedoch unkompliziert deinstalliert und gelöscht werden.

Das Honor 10 im Akku-Test

Der Akku in Honors neuem Spitzenmodell ist fest verbaut und dementsprechend nicht austauschbar. Mit einer Kapazität von 3.400 mAh liegt der Akku im oberen Feld und befindet sich auf demselben Level wie etwa der des Huawei P20. Eine anspruchsvolle Nutzung des Smartphones ist problemlos möglich; in unserem Test hielt der Akku bei Power-Nutzung gute 9:30 Stunden. Bei moderater Nutzung reicht die Laufzeit sogar über die magische 24-Stunden-Grenze und ist auch am nächsten Tag noch einsatzbereit. Dank Schnellladetechnik hat das Honor ganz fix wieder ausreichend Saft. Ein Kabel brauchst Du dabei allerdings trotzdem. Denn trotz gläserner Rückseite beherrscht das Honor 10 kein Wireless-Charging.

Spezifikationen: Endlich wieder Klinkenbuchse

Fans der kabelgebundenen Kopfhörer werden sich freuen. Das Honor 10 verfügt über einen klassischen Klinkenanschluss – inzwischen keine Selbstverständlichkeit mehr, erst recht nicht bei Flaggschiffen. Der 3,5mm-Anschluss befindet sich an der unteren Seite des Geräts, genauso wie der Monolautsprecher. Der einzelne Lautsprecher erzeugt einen annehmbaren Klang, für den echten Musikgenuss eignet sich das Smartphone allerdings nicht. Alternativ überträgt das Honor 10 Musik auch via Bluetooth 4.2.

Cooles Gimmick: Der Infrarot-Sender. Wie schon einige seiner Vorgänger verfügt auch das Honor 10 über einen integrierten Sender. Mit der passenden App kannst Du so Deine elektronischen Geräte wie mit einer Fernbedienung steuern.

SIM Only Banner

Fazit

Eine kurze Zusammenfassung zum Schluss: Das Honor 10 macht seinem Flaggschiff-Status alle Ehre. Besonders hervorzuheben sind dabei das hochwertige Glas-Design und die Kamera-Leistung. Beides ist für ein Handy dieser Preisklasse außergewöhnlich gut. Das herausragende Preis-Leistungsverhältnis tröstet auch über Kleinigkeiten wie die nicht vorhandene IP-Zertifizierung und die durchschnittliche Akkuleistung hinweg. Unser Test hat gezeigt, dass das Honor 10 mehr als nur eine günstige Alternative ist. Deshalb empfehlen wir den Preiskracher allen Smartphone-Nutzern, die auf der Suche nach einem günstigen Handy mit starker Leistung sind. Das Honor 10 bekommst Du mit Vertrag bei uns – im Shop von DEINHANDY.

Honor 10 Datenübersicht

 Honor 10
DisplayFull HD+ (1.080 x 2.280 Pixel); 5,84 Zoll, LCD
ProzessorHiSilicon Kirin 970, Octa-Core / 8 x 2,36 GHz
Arbeitsspeicher4 GB
Interner Speicher64 GB oder 128 GB
KameraDual-Kamera 16 MP x 24 MP; f/1.8-Blende
Frontkamera24 MP; f/2.0-Blende
BetriebssystemAndroid 8.1 Oreo (EMUI 8.1)
Akku3.400 mAh
Schutzkein
Huawei P20 Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.