Startseite News & Trends Der erste Vorgeschmack: Der Prozessor des Galaxy S9

Der erste Vorgeschmack: Der Prozessor des Galaxy S9

Der erste Vorgeschmack: Der Prozessor des Galaxy S9
1

Das Samsung Galaxy S9 soll Gerüchten zufolge auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona gezeigt werden. Wir müssen uns also noch bis Ende Februar gedulden. Glücklicherweise hat Samsung uns heute schon mal einen kleinen Vorgeschmack darauf gegeben, was uns erwartet. Der Marktführer hat im Vorfeld der Consumer Electronics Show (CES) den Prozessor des neuen Flaggschiffes vorgestellt.

Der Exynos 9810 ist endlich da. Nachdem kürzlich der neue Qualcomm Snapdragon 845 vorgestellt wurde, hat nun auch Samsung endlich sein neuestes Stück Prozessortechnik präsentiert. Beide Prozessoren werden im kommenden Samsung Galaxy S9 stecken, einer in der europäischen Variante, der andere in allen anderen S9-Modellen. Hierzulande wird das neue Flaggschiff des Marktführers mit dem Exynos 9810 bestückt. Der neue Exynos ist endlich auch mit künstlicher Intelligenz ausgestattet. Während Huawei und Apple schon 2017 die ersten KI-fähigen-CPUs in Smartphones verbaut hatten, hat Samsung sich bis heute Zeit gelassen. Technisch ist der Smartphone-Chip aber sogar ein kleines Stück besser als die der Konkurrenz.

Der erste Samsung-Prozessor mit KI

Die 10-nm-CPU verrät schon einiges über die Ausstattung des neuen Galaxy S9 und auch des 2018er Galaxy Note. So ist beispielsweise eine 3D-Gesichtsscan an Bord, der nicht nur auf Sensoren, sondern auch auf einen neuartigen Algorithmus zugreift und so auch Gesichter und Objekte erkennt – ein Feature, das Huawei schon im letzten Jahr mit dem Mate 10 präsentierte. Samsung spricht von der Hybrid-Gesichtserkennung, da eine Kombination aus Hard- und Software dieses Feature ermöglicht. Das Entsperren des Galaxy S9 wird also in Zukunft vermutlich nicht mehr über den Irisscanner oder den Fingerabdrucksensor funktionieren. Der Gesichtsscan soll auch in der Kamera-App zum Einsatz kommen. Deinem gescannten Gesicht kannst Du hier Masken aufsetzen, die sich dann daran anpassen – die Animojis im iPhone X lassen grüßen. Apropos Kamera: Das neueste SoC ermöglicht das Filmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde in 4K-Auflösung. Apples A10-Chipsatz unterstützt nur maximal 60 Bilder. Neben diesen Spielereien soll die KI aber auch für mehr Sicherheit sorgen. Dazu hat Samsung ein Security Processing Unit verbaut, das alle biometrischen Daten sichert.

Bei seinem neuen Flaggschiff-SoC setzt der Hersteller wie gewohnt auf acht Kerne. Vier davon takten mit bis zu 2,9 Gigahertz, vier weitere sollen für mehr Energieeffizienz sorgen. Laut Samsung übertrifft der Exynos 9810 den 8895 in der Leistung um satte 40 Prozent. Das im Chip verbaute Modem soll dank LTE Cat. 18 Downloads mit Geschwindigkeiten von bis zu 1,2 Gigabit pro Sekunde ermöglichen. Mit dem Samsung Galaxy S9 könnten demnach HD-Filme innerhalb von 10 Sekunden heruntergeladen werden. Das klingt erstmal super, verlangt aber auch die passende Infrastruktur, die hierzulande derzeit noch nicht gegeben ist.

Alle Daten im Überblick:

  • Octa-Core-SoC mit maximal 2,9 Gigahertz Taktung
  • 40 Prozent höhere Leistung als der Vorgänger
  • 10 Nanometer-Bauweise
  • LTE Cat. 18
  • 3D-Gesichtsscan
  • Bessere Bild- und Videoqualität
  • Filmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde in 4K-Auflösung
Banner Galaxy 2017

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.