Startseite News & Trends Handys erobern Kunstwelt: Turner-Preis geht an iPhone-Film

Handys erobern Kunstwelt: Turner-Preis geht an iPhone-Film

iPhone-Film: Header
0

Erst Hollywood, nun die Kunst. Nachdem der Starregisseur Steven Soderbergh kürzlich mit einem iPhone-Film für Aufsehen sorgte, gewinnt nun die schottische Video-Künstlerin Charlotte Prodger den renommierten Turner-Preis. Für Kurzfilme, gedreht nur mit der iPhone-Kamera.

Seit Dienstagabend ist es offiziell: Die diesjährige Turner-Preisträgerin kommt aus Schottland, heißt Charlotte Prodger und arbeitet mehrheitlich mit ihrem iPhone. Eine Jury um den Direktor des Londoner Tate-Museums, Alex Farquharson, zeichnete die 44-Jährige Video-Künstlerin für ihre Serie von autobiographischen Kurzfilmen mit dem bedeutendsten britischen Kunstpreis aus. Prodgers Filme, darunter der vielfach beachtete Beitrag Bridgit, beschäftigen sich mit queeren Identitäten sowie Technologie und wurden vollständig mit der Handy-Kamera aufgezeichnet.

Das Werk der Schottin, so die Jury in ihrer Begründung, repräsentiere „den tiefgründigsten Einsatz eines solch nüchternen Mittels, wie der iPhone-Kamera, den die Kunstwelt je gesehen hat.“ Die Künstlerin selbst bezeichnete bei der Preisverleihung das Smartphone als eine „Erweiterung“ ihrer Person und lobte den einfachen Gebrauch hochwertiger Technik. Welches Apple-Modell für den iPhone-Film genau zum Einsatz kam, bleibt bisher noch ein Geheimnis. Nicht geheim ist hingegen die Summe, mit der die Preisträgerin nachhause gehen durfte: Der Turner-Preis ist mit 25.000 Pfund dotiert und ist seit 1984 eine Größe in der modernen Kunst.

iPhone-Film gewinnt Turner-Preis
iPhone-Film: Künstlerin verrät nicht das Modell

iPhone: Der kulturelle Game Changer?

Es ist nicht das erste Mal, dass Apples Geräte die Kunstwelt aufmischen. So zeigte etwa der US-Regisseur Steven Soderbergh auf der diesjährigen Berlinale den ersten Festivalfilm, der nur mit einer iPhone-Kamera entstanden ist. Unsane, geschossen in 4K, erhielt viel Kritikerlob für seinen stilistisch versierten Einsatz der Smartphone-Bilder und für die Experimentierfreudigkeit seines Machers.

Der Technikenthusiast Soderbergh gehört ohnehin zu den ersten Regisseuren, die das revolutionäre Potenzial von High-End Smartphones für das moderne Kino erkannt haben. Daher schwärmte er schon frühzeitig von seiner iPhone-Kamera, mit der sich in Sekundenschnelle hochwertige Aufnahmen machen ließen. Auf den Zuschauer wirkten diese laut Soderbergh wie „Samt“.

iPhone-Film: Video-Künstlerin gewinnt Turner-Preis
Steven Soderbergh machte ersten iPhone-Film.

Leider haben wir auch vom Starregisseur nicht erfahren, welches Apple-Gerät er nutzt. Aber so viel ist sicher: Geht es um hochwertige Handy-Kameras, führt am iPhone kein Weg vorbei. Das zeigt der DEINHANDY Foto Award immer wieder eindrücklich.

Quelle: zeit.de, heise.de

Du willst auch Preise mit Deinen Smartphone-Aufnahmen gewinnen? Dann mach mit beim Foto Award von DEINHANDY.

Banner Foto Award

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.