Startseite Ratgeber 3 beste Apps zum Weltfrauentag: Von Frauen entwickelt

3 beste Apps zum Weltfrauentag: Von Frauen entwickelt

0

Am Freitag, den 8. März, feiert die Welt den internationalen Frauentag. Zeit für unsere Redaktion der notorisch frauenskeptischen Tech-Branche ins Gewissen zu reden. Daher ehren wir App-Entwicklerinnen und stellen Dir drei beste Apps für Android und iOS vor, die aus der Feder von Frauen stammen. Hier findest Du unsere Top 3.

Frauen können nicht Autofahren, mit Zahlen umgehen, Geräte einrichten, Code schreiben und erfunden haben sie sowieso noch nie etwas. Sicher doch. Die Liste der gängigen Vorurteile, die technikinteressierten Frauen – mit oder ohne Augenzwinkern – im Alltag begegnet, ließe sich endlos fortsetzen. Diese zu entkräften ist eine Mammutaufgabe. Wir lassen uns nicht entmutigen und fangen klein an. Hier findest Du drei beste Apps, die von Frauen entwickelt wurden. Und nein, es geht weder um Mode- noch um Koch- oder Dating-Tipps, sondern um nützliche Erfindungen für Mann und Frau. So vielfältig wie das weibliche Geschlecht selbst.

Habitica – Weil Frauen Multitasking können

Work hard, play harder: Das könnte das Motto der Produktivitäts-App Habitica sein. Die Anwendung ist ein spielerisch gestaltete Taskmanager, der mit Anreizen arbeitet, um Dir zu helfen, schlechte Angewohnheiten abzulegen und Dein Potenzial auszuschöpfen. Entwickelt von Siena Leslie and Vicky Hsu motiviert Dich Habitica intelligent und unterhaltsam dazu, Dein Zeitmanagement zu optimieren und Deinen Alltag konstruktiver zu gestalten. Das Prinzip der App ist schnell erklärt. Du kreierst zuerst Deinen Avatar und definierst Aufgaben sowie lästige Gewohnheiten, die Du mit Hilfe der Anwendung bewältigen möchtest. Anschließend spielst Du gegen Deinen inneren Schweinehund und notierst währenddessen Erfolge und Misserfolge. Erledigst Du Deine Aufgaben und erzielst Fortschritte im Spiel, gewinnst Du Erfahrungspunkte. Diese kannst Du für virtuelle oder reale Belohnungen einsetzen – seien dies neue Gimmiks für Deinen Avatar oder zum Beispiel eine Folge Deiner Lieblings-Serie bei Netflix. Hast Du es indes versäumt, Deine Task-Liste fristgerecht abzuarbeiten, verlierst Du Punkte.

3 beste Apps: Habitica
3 beste Apps zum Weltfrauentag: Habitica

Habitica funktioniert ganz einfach. Die kostenfreie App installieren, sich registrieren oder via Facebook- oder Google-Konto anmelden und einen Bereich aussuchen, an dem Du arbeiten möchtest. Zur Auswahl stehen Dir: Gesundheit, Schule, Arbeit, Team, Hausarbeiten. Hast Du Problemfelder ausgemacht, definierst Du zunächst Deine Gewohnheiten und weist sie mit einem Plus- der Minus-Zeichen als positiv oder negativ aus. Im Anschluss bestimmst Du Tägliche Aufgaben sowie einmalige To-Dos. Nun kannst Du loslegen. Und solltest Du manchmal am verzweifeln sein, dann steht Dir via Chat die Habitica Community zur Seite. Was will man mehr? Die App hat über 2,5 Millionen Nutzer und ist sowohl für Android und iOS kostenlos zum Download verfügbar.

„Hier geht’s zu Deiner neuen Lieblings-App“

Google Play Button
App Store Button

CastBox – Weil Frauen zuhören

CastBox ist eine kostenfreie Must-Have-App für Podcast-Liebhaber, mit der Du das Weltwissen auf Deinem Smartphone stets griffbereit hast. Via CastBox abonnierst Du nämlich Podcast-Angebote weltweit, die Du entweder im Live-Stream verfolgen oder zum Nachhören herunterladen kannst. Als Archiv und Mediathek in einem bietet Dir die Anwendung Zugang zu über einer Million Audiokanälen und knapp 100 Millionen Einzelsendungen in ca. 70 unterschiedlichen Sprachen. Entwickelt hat diese Mega-Audiothek die ehemalige Google-Mitarbeiterin Wang Xiaoyu. 2017 hat der Google Playstore CastBox mit ihren derzeit über 13 Millionen Nutzern zur besten App gekürt – Und das zu Recht!

3 beste Apps: CastBox
3 beste Apps zum Weltfrauentag: CastBox

Die Anwendung ist sehr übersichtlich und nutzerfreundlich. Die Podcasts sind nach Themen, Medien und Genres sortiert. Dazu gehören Rubriken wie Charts, Wahre Kriminalfälle, Neu und beachtenswert, Nachrichten und Politik, Bildung, Spiele und Hobbys, Music und vieles mehr. Im Menü findest Du Features wie Entdecken, Suchen, Bibliothek und Persönlich. Während die ersten beiden Menüpunkte die Themen-Recherche betreffen, hast Du die Möglichkeit, unter Bibliothek Deine Lieblings-Beiträge zu speichern, herunterzuladen und zu einer Playlist zu sortieren. Das Feature Persönlich sorgt dafür, dass Du Wiedergabe- oder Benachrichtigungs-Einstellungen nach Deinen Bedürfnissen vornimmst. Die App ist für Android und iOS verfügbar und steht im App- bzw. Google Play Store kostenlos zum Download bereit.

„Hier geht’s zu Deiner neuen Lieblings-App“

Google Play Button
App Store Button

Hopscotch – Weil Frauen das Coden erfunden haben

Who codes the world: Girls! Programmieren mag zwar heute eine Männerdomäne sein, aber die erste Person, die diese Berufsbezeichnung verdient hat, ist die britische Mathematikerin Ada Lovelace (1815-1852). In ihre Fußstapfen treten also die Entwicklerinnen von HopscotchCoding for kids Jocelyn Leavitt und Samantha John. Und das tun sie sehr erfolgreich: Hopscotch ist eine mehrfach ausgezeichnete Anwendung, die Kindern ab 8 Jahren spielerisch das Programmieren beibringt und bisher auf über 12 Millionen Downloads blicken kann. Deshalb gehört sie unbedingt auf unsere beste Apps Liste, auch wenn sie nicht kostenfrei zur Verfügung steht.

3 beste Apps: Hopscotch
3 beste Apps zum Weltfrauentag: Hopscotch

Hier lernen Mädchen und Jungen via Drop und Drag und Schritt für Schritt, eigene Programme zu schreiben, um Spiele zu entwickeln, die sie anschließend mit der Community teilen können. Charaktere gestalten, Scriptbefehle eingeben, Tutorials schauen und sich von der Bild-Bibliothek inspirieren lassen – Das gelingt alles ohne großen Aufwand mit Hopscotch. Daher ist die pädagogisch wertvolle und nutzerfreundlich gestaltete App bei Eltern und Lehrern so beliebt. Einziges Manko ist, dass die Anwendung derzeit lediglich für iOS verfügbar ist.

„Hier geht’s zu Deiner neuen Lieblings-App“

App Store Button
Apple-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.