Startseite Ratgeber Sony Xperia XZ3 vs. XZ2: Die Unterschiede im Vergleich

Sony Xperia XZ3 vs. XZ2: Die Unterschiede im Vergleich

Sony Xperia XZ3 vs XZ2
0

Sony führte 2018 gleich zwei neue Xperia-XZ-Smartphones ein. Ende Februar wurde während des MWC das Xperia XZ2 vorgestellt. Im September folgte im Rahmen der IFA bereits der direkte Nachfolger – das Xperia XZ3. Gibt es trotz der kurzen Zeitspanne signifikante Unterschiede? – Wir kennen die technischen Details und zeigen sie Dir im Vergleich.

Sonys Smartphone-Sparte wurde die letzten Jahre häufig aufgrund fehlender Innovationen kritisiert. 2018 warfen sich die Japaner deshalb besonders ins Zeug und brachten im Frühjahr mit dem Xperia XZ2 und im Spätsommer mit dem Xperia XZ3 zwei in Design und Ausstattung generalüberholte, aber auf den ersten Blick sehr ähnliche Smartphones auf den Markt. Dabei hat sich in dem gut halben Jahr eine Menge getan. Vor allem in technischer Hinsicht gibt es zwischen dem Sony Xperia XZ3 und dem Xperia XZ2 Unterschiede.

Design: Schluss mit kantig!

Fans der Xperia-Serie mögen es bedauern, doch mit den 2018er-Smartphones hat Sony das prägende, kantige Design abgeschafft. Schon beim Xperia XZ2 sind die Ecken deutlich abgerundeter, als bei älteren Modellen. Dazu gibt es ein Novum auf der Rückseite: Die ist nämlich nach außen gewölbt, wodurch das Smartphone besser in der Hand liegt. Auf Tischen oder anderen glatten Oberflächen ist die rundliche Rückseite jedoch ein rutschiger Nachteil.

Das Sony Xperia XZ3 setzt den neuen Designtrend fort. Die Ecken sind noch runder, als beim XZ2. Dazu wölbt sich das Display nun über die Kanten und wirkt damit deutlich größer. Die Rückseite ist dafür nicht mehr so stark gerundet, was gewährleitet, dass das Smartphone auf glatten Flächen mehr Halt hat. Außerdem hat Sony die vergleichsweise breiten Ränder ober- und unterhalb des Displays etwas verkürzt, was dem Xperia XZ3 ein moderneres Aussehen verleiht.

Display: OLED für das Xperia XZ3

Bei den Displays des Xperia XZ3 und XZ2 gibt es einige entscheidende Unterschiede. Der Bildschirm des Xperia XZ2 ist mit 5,7 Zoll etwas kleiner als der des Xperia XZ3, der auf ganze 6 Zoll kommt. Das mag nach wenig klingen, macht jedoch optisch einen Unterschied. Dazu wurden bei den Smartphones verschiedene Displaytechniken verbaut. Das Xperia XZ2 setzt auf ein IPS- und das Xperia XZ3 auf ein OLED-Display. Im direkten Vergleich wirkt das Display des Xperia XZ2 etwas heller. Dafür sind beim Xperia XZ3 die Farbsättigung und der Kontrast besser gelungen. Auch in Sachen Auflösung hat das Spätsommer-Flaggschiff leicht die Nase vorn. Das Xperia XZ3 kommt nämlich auf 1.440 x 2.880 Pixel, während das Xperia XZ2 „nur“ eine Auflösung von 1.080 x 2.160 Pixeln bietet.

Ausstattung: So schnell wie noch nie

In Sachen Leistung und Performance hat Sony 2018 einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht. Beide Modelle sind mit dem Snapdragon 845 und 4 GB Arbeitsspeicher ausgestattet. Im Antutu-Benchmarkvergleich liegen die Smartphones deshalb dicht beieinander. In der Liste der leistungsstärksten Smartphones befindet sich das Xperia XZ2 mit rund 260.000 Punkten auf Platz 14. Das Xperia XZ3 ist mit rund 271.000 Punkten auf dem achten Platz gelandet.

Xperia XZ3 vs XZ2 Benchmark-Ergebnis
Beim Antutu-Benchmark-Test schneiden beide Smartphones sehr gut ab und sind vergleichbar leistungsstark.

Die interne Speicherkapazität bemisst bei beiden Smartphones 64 GB. Allerdings kann das Xperia XZ3 um bis zu 512 Gigabyte per microSD-Karte aufgerüstet werden, während beim Xperia XZ2 „nur“ für 400 weitere Gigabyte Platz sind. Auch der Akku unterscheidet sich nicht großartig. Beim Xperia XZ2 bemisst er 3.180 mAh und beim Xperia XZ3 3.300 mAh. Beide Smartphones halten damit je nach Nutzung ein bis zwei Tage am Stück durch.

Kamera: Einmal gut, immer gut

Wenn etwas gut funktioniert, sollte es auch nicht ausgetauscht werden. Genau das dachte sich Sony wohl bei der Hauptkamera seiner 2018er Modelle. Bei beiden kommt der gleiche 19-Megapixel-Sensor mit f/2.0-Blende zum Einsatz, der dank der Motion-Eye-Technologie für verzerr- und ruckelfreie Fotos sorgt.

Die Frontkamera ist nicht identisch. Beim Xperia XZ2 setzt Sony auf einen 5-Megapixel-Sensor und beim Xperia XZ3 auf einen 13-Megapixel-Sensor. Bei einem Selfie mit dem XZ3 darfst Du Dich also über etwas mehr Schärfe freuen.

Features: Sonys neuer Seitensensor

Beim Xperia XZ2 bekam Sony im Frühjahr trotz des neuen Designs viel Kritik aufgrund fehlender Innovationen zu hören. Deshalb wurde das Xperia XZ3 mit einem neuen Seitensensor ausgestattet. Das Feature dient als Schnellmenü, um bestimmte Lieblings-Apps oder Kontakte schnell zu öffnen. Ausgelöst wird es durch ein doppeltes Tippen an den über die Seiten gewölbten Bildschirmrand. Eine gute Idee, die in der Praxis jedoch häufig stört, weil sie zu leicht ausversehen ausgelöst wird.

Fazit: Kleine Unterschiede, große Wirkung

Zugegeben, die Unterschiede zwischen dem Xperia XZ3 und XZ2 sind nicht gigantisch. Trotzdem reicht es aus, um eine klare Entwicklung zu erkennen. Das neue Design, das beim Xperia XZ2 nur angedeutet wurde, ist beim Xperia XZ3 deutlich formvollendeter. Hinzu kommen ein besseres Display und ein neues Feature.

Bei uns findest Du beide Sony-Smartphones mit günstigem Vertrag: Hier geht es zum Xperia XZ3 und hier zum Xperia XZ2. Ohne Vertragsbindung kosten beide Smartphones jeweils 799 Euro.

Überblick: Die wichtigsten Daten im Vergleich

 Xperia XZ2Xperia XZ3
Display5,7 Zoll; IPS; 1.080 x 2.160 Pixel6 Zoll; OLED; 1.440 x 2.880 Pixel
ProzessorSnapdragon 845Snapdragon 845
Arbeitsspeicher4 GB4 GB
Speicher

erweiterbar?

64 GB

auf bis zu 400 GB

64 GB

Auf bis zu 512 GB

Kamera19 MP; f/2.0-Blende19 MP; f/2.0-Blende
Akku3.180 mAh3.300 mAh
BetriebssystemAndroid 8.0 OreoAndroid 9.0 Pie
Preis799 Euro799 Euro
Huawei Mate 20 (Pro)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.